Apple enttäuscht trotz Absatzrekord

Im Weihnachtsgeschäft hat Apple so viele iPads und iPhones wie nie zuvor verkauft. Doch die guten Zahlen waren den Analysten und Anlegern nicht gut genug. Noch schlechter kam der Ausblick an.

Apple hat mit seinem iPhone-Absatz und dem Umsatzausblick auf das laufende Quartal die Börse enttäuscht. Der Samsung-Konkurrent gab am Montag nach Börsenschluss bekannt, im ersten Quartal zwar mit 51 Millionen iPhones einen Absatzrekord erzielt zu haben. Analysten hatten jedoch erwartet, dass Apple im wichtigen Weihnachtsgeschäft die Marke von 55 Millionen knacken würde. Die Aktie verlor nachbörslich sechs Prozent.

2013 über eine Milliarde Smartphones verkauft

Der Smartphone-Markt hat im vergangenen Jahr erstmals die Marke von einer Milliarde verkauften Geräten überschritten. Samsung baut den Vorsprung als weltgrößter Smartphone-Hersteller aus.

Weltweit sind 2013 erstmals mehr als eine Milliarde Smartphones verkauft worden. Der Absatz schnellte dabei binnen eines Jahres um 38,4 Prozent in die Höhe, wie das Analysehaus IDC mitteilte. Inzwischen ist mehr als jedes zweite verkaufte Handy ein Smartphone - vor einem Jahr waren es noch lediglich zwei Fünftel.

Gewinnschub für Siemens

Zur Hauptversammlung kann Siemens-Chef Kaeser den Aktionären einen Gewinnsprung präsentieren. Grund zur Euphorie gibt es aber nicht: Der starke Euro belastet und frisst Sparerfolge auf.

Der Technologiekonzern Siemens stellt sich auch nach einem Gewinnschub zum Start ins neue Geschäftsjahr auf weiteren Gegenwind durch den starken Euro und anhaltende Projektrisiken ein. Das Branchenumfeld habe sich noch nicht zählbar verbessert, sagte Vorstandschef Joe Kaeser am Dienstag in München. Das gelte vor allem für Geschäfte mit kurzen Zyklen wie etwa die Industrieautomatisierung.

Fiat Streiks befassen, um letzte Stück des Chrysler kaufen

Fiat hat beschlossen, den restlichen Scheibe es nicht der US-Autogiganten Chrysler besitzen zu kaufen. Der Deal mit den Staaten Renten Vertrauen vereinbart, sollten die Anmeldeinformationen des italienischen Unternehmens als internationaler Akteur zu stärken.

Der italienische Autobauer Fiat sagte am Mittwoch , dass sie beschlossen hatte, die restlichen Anteile an der US-AutoherstellerChrysler kaufen.

Fiat sagte, es war, die 41,46 Prozent der Anteile von VEBA , einen Rentner Gesundheits Vertrauen mit den US- Gewerkschaft United Auto Workers assoziiert zu erwerben.

Der Deal endet Monaten angespannte Verhandlungen über den Wert von Chrysler und Fiat erlaubt , Chief Executive Sergio Marchionne , sein Ziel, ein Global Player in der Automobilmarkt zu verfolgen.

Lettland wird das 18. Mitglied der Eurozone

Lettland hat sich zum 18. Mitglied der Euro- Währungsblock . Die EU genehmigt sein Angebot im Sommer nach den baltischen Nation prallte von der Rezession wieder auf beeindruckende Wachstum aufzunehmen.

Ministerpräsident Valdis Dombrovskis Lettland zog eine 10- Euro-Schein als Pyrotechnik zündete den Himmel über Riga kurz nach Mitternacht am Mittwoch . Der Premier versprach, dass die Einführung der Währung würde öffnen, eine neue Periode des wirtschaftlichen Fortschritts.

"Es ist eine große Chance für die wirtschaftliche Entwicklung in Lettland ", sagte Dombrovskis und betonte, dass die Vermeidung übermäßiger Schulden durch "verantwortlich" Ausgaben war der Schlüssel zum künftigen Erfolg. " Er (der Euro ) ist keine Entschuldigung, nicht um eine verantwortungsvolle Finanzpolitikund makroökonomischer verfolgen", sagte er.

Japanische Aktien steigen auf Sechs-Jahres- Höchststand im End-of -Jahres- Rallye

Investoren haben dazu beigetragen, japanische Aktien auf den höchsten Stand seit sechs Jahren steigen als der Nikkei-Index , die mehr Gewinne am letzten Handelstag des Jahres. Die erneute Rallye wurde von einem anhaltend schwachen Yen unterstützt.

 Japans Nikkei 225 Stock Average gewann 0,69 Prozent am Montag und beendete das Handelsjahr bei fast 16.300 Punkten - ein Sechs- Jahres-Hoch. Für das Gesamtjahrkletterte der Index um 56,72 Prozent.

Frankfurter DAX Köpfe in Weihnachten auf einem Rekordhoch

In Deutschland führenden DAX-Index wird in den Weihnachtsferien nach dem Schließen Rubrik Handel auf einem neuen Rekordhoch. Analysten erwarten nicht, dass die Rallye in absehbarer Zeit zu beenden.

Der DAX -30 -Index erreichte ein neues Allzeithoch von 9.488,82 Punkten als Handels geschlossen an der Frankfurter Börse am Montag .

Analysten darauf zu erneuten Hoffnungen auf eine Verbesserung der Lage der US- Wirtschaft, den weltweit größten, als ein wichtiger Faktor in der Kundgebung in Frankfurt am Main sowie an anderen Märkten.




RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG :: 24.95 :: 0.04    AMAG AUSTRIA METALL AG :: 24.22 :: 0.08    IMMOFINANZ AG :: 3.436 :: 0.08    CENTURY CASINOS INC :: 5.23 :: 0.09    OMV AG :: 33 :: 0.15    VIENNA INSURANCE GROUP AG :: 36.74 :: 0.19    RHI AG :: 24.06 :: 0.25    MAYR-MELNHOF KARTON AG :: 91 :: 0.26    WIENERBERGER AG :: 13.925 :: 0.28    S IMMO AG :: 5.45 :: 0.29    OESTERR. POST AG :: 36.58 :: 0.48    STRABAG SE :: 19.31 :: 0.57    EVN AG :: 10.165 :: 0.64    VERBUND AG KAT. A :: 15.1 :: 0.66    VOESTALPINE AG :: 33.64 :: 0.83    DO & CO Aktiengesellschaft :: 38.6 :: 0.94    SCHOELLER-BLECKMANN AG :: 86.79 :: 1.00    KAPSCH TRAFFICCOM AG :: 40.35 :: 1.28    CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG :: 13.545 :: 1.46    PALFINGER AG :: 29.7 :: 1.74    ERSTE GROUP BANK AG :: 26.06 :: 1.77    WOLFORD AG :: 18.645 :: 1.88    VALNEVA SE ST :: 6.393 :: 2.28    SEMPERIT AG HOLDING :: 41.3 :: 2.60    FRAUENTHAL HOLDING AG :: 9.67 :: 5.84    ZUMTOBEL AG :: 17.935 :: -2.9    WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG :: 1.66 :: -2.2    POLYTEC HOLDING AG :: 7.5 :: -1.6    LENZING AG :: 42.185 :: -1.3    AGRANA BETEILIGUNGS-AG :: 88.01 :: -1.1    CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE :: 9.724 :: -0.7    ANDRITZ AG :: 45.545 :: -0.6    UNIQA INSURANCE GROUP AG :: 9.688 :: -0.5    AT&S Austria Tech.&Systemtech. :: 8.79 :: -0.3    TELEKOM AUSTRIA AG :: 6.979 :: -0.3    ROSENBAUER INTERNATIONAL AG :: 0 :: 0    FLUGHAFEN WIEN AG :: 72 :: 0    
BRAIN FORCE HOLDING AG :: 1.68 :: 1.81    KTM AG :: 79.5 :: 2.58    HTI HIGH TECH INDUSTRIES AG :: 0.103 :: -5.5    SANOCHEMIA PHARMAZEUTIKA AG :: 1.776 :: -1.3    PANKL RACING SYSTEMS AG :: 26.61 :: -0.7    HEAD N.V. :: 1.522 :: -0.5    UNTERNEHMENS INVEST AG :: 0 :: 0    BINDER+CO AG :: 0 :: 0    HUTTER & SCHRANTZ STAHLBAU AG :: 0 :: 0    BENE AG :: 0.59 :: 0    
PORR AG ST :: 50.7 :: 0.39    ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD :: 4.138 :: 1.42    TEAK HOLZ INT. AG :: 2.495 :: 4.39    
SW UMWELTTECHNIK AG :: 7 :: 0.01    BWT AG :: 15.51 :: 0.06    GURKTALER AG VZ :: 4.96 :: 0.20    GURKTALER AG ST :: 6.95 :: 0.71    MASCHINENFABRIK HEID AG :: 2.388 :: 1.18    LINZ TEXTIL HOLDING AG :: 510 :: 2     :: 9.999 :: 53.5    SCHLUMBERGER AG ST :: 18.41 :: -19.    STADLAUER MALZFABRIK AG :: 55.1 :: -5.4    BURGENLAND HOLDING AG :: 44.04 :: -0.1    OBERBANK AG ST :: 49.85 :: -0.1    WIENER PRIVATBANK SE :: 6.05 :: -0.0    MIBA AG VZ KAT. B :: 0 :: 0    SCHLUMBERGER AG VZ :: 0 :: 0    RATH AG :: 0 :: 0    OTTAKRINGER GETR :: 0 :: 0    OTTAKRINGER GETR :: 0 :: 0    OBERBANK AG VZ :: 0 :: 0    BANK F :: 0 :: 0    BKS BANK AG ST :: 0 :: 0    BKS BANK AG VZ :: 0 :: 0    UBM REALIT :: 0 :: 0    VOLKSBANK VORARLBERG PS :: 0 :: 0    HIRSCH SERVO AG :: 0 :: 0    ATB AUSTRIA ANTRIEBSTECHNIK AG :: 0 :: 0    ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG :: 0 :: 0    C-QUADRAT INVESTMENT AG :: 0 :: 0    OESTER STAATSDRUCKEREI HOLDING :: 11.8 :: 0    BANK F :: 16.9 :: 0    JOSEF MANNER & COMP. AG :: 54 :: 0    

Aktuell Goldpreis in Dollar je Feinunze
1311.15 USD       -1.21%
Datum: 30.08.2016
Aktuell Silberpreis in Dollar je Feinunze
18.62 USD       -1.38%
Datum: 30.08.2016

Newsletter abonnieren


Als registrierter Nutzer können Sie aus unserem großen Newsletterangebot wählen, sich personalisierte E-Mail-Newsletter zusammenstellen und Ihre bestehenden Newsletter-Abos jederzeit verwalten.

Aktuell Bitcoin preis Datum: 31.08.2016
Aktuell Litecoin preis Datum: 31.08.2016